Depression, Burn-Out, Trauer

Depression ist eine Krankheit, die vielleicht gar nicht richtig wahrnehmbar scheint, denn auf einmal fallen Dinge einfach nur schwerer, das Leben scheint fad und leer, Belastung oder als Schwere, der nicht zu entkommen ist. Das Gefühl von Hoffnungslosigkeit kann sehr ausgeprägt sein und gehört zum Krankheitsbild, bei manchen Menschen können sich Konzentrationsstörungen zeigen, Schlafstörungen oder auch körperliche Beschwerden können im Zusammenhang mit einer Depression auftreten …

Wenn der Alltag aus Pflichten besteht, das Gefühl von „Funktionieren müssen“ ausgeprägt ist, besteht die große Gefahr in ein „existentielles Vakuum“ zu fallen. Wir brauchen es, dass das, was wir tun, wie wir leben, für uns sinnvoll ist. Wenn etwas einen Wert für mich hat, kann ich auch auf etwas anderes verzichten. Wenn ich aber keinen Wert mehr empfinde, wird das Leben sinnlos und leer – ohne Ziel. Die Frage im Verlauf der Therapie wird also sein, wohin es Sie zieht, was Sie eigentlich wollen und wie Sie umsetzen können, was Ihnen wichtig ist.

Burn Out ist wörtlich zu verstehen. Der Körper ist ausgelaugt und sagt das auch. Die Seele hängt auch in den Seilen und braucht Aufmerksamkeit. Hier kann es hilfreich sein, in neuer Weise einen Zugang zum eigenen Erleben zu gewinnen um Warnzeichen oder auch Grenzen zu erkennen und diese auch zu vertreten.

Trauer – das Leben hat sich so grundsätzlich verändert, dass ich mich mit dem Verlust auseinander setzen muss.
Themen dabei sind:
–  So ist es, Widerstand und Blockaden
–  Annahme des Geschehenen – Wenn Tränen fließen, meldet sich das Leben
–  Depression/Trauer/Schmerz
–  Wie kann ich das Leben neu gestalten – und das Andenken bewahren.