Ängste und Panikattacken

Im Alltag sind Ängste  vielfältig vorhanden, wir nennen sie vielleicht lieber Sorgen. Sie fallen gar nicht so auf, können aber das Leben lenken. „Ich bleibe lieber am Boden“ Flugreisen sind nichts für mich..“ Solange unsere Ängste nicht zu sehr einschränken stören sie nicht weiter. Werden wir aber immer mehr am Leben gehindert sind sie Ausdruck von etwas Wichtigem, das sich dahinter verbirgt. Wir können auch von dem Freundschaftscharakter der Angst sprechen, denn sie kann uns zeigen, worum es uns geht.

In der Panikattacke versteht man keinen Spaß mehr. Aber jeder 2. Mensch hat in seinem Leben einmal eine Panikattacke, also wirklich ein einschneidendes Erlebnis. Die Verunsicherung danach nennt man auch „Angst vor der Angst“ und kann zu einer wirklichen Plage werden.

Was sehen wir nicht, worauf achten wir nicht? Obwohl wir so viel Aufmerksamkeit auf die Angst legen können wir am Wesentlichen vorbeisehen.